NATURHEILPRAXIS

Dieter Neumann


DIAGNOSE - THERAPIE
einer geopathischen Belastung

Wie auch bei allen anderen Krankheiten üblich, sollte man auch bei der Geopathie nicht anders verfahren. Die Diagnose und Therapie i s t  Aufgabe der Heilberufe. Beide Verfahren gehören daher in die Hände eines Heilkundigen.

Wie und mit welchen Mitteln und Geräten stellt der Geopathologe eine Verstrahlung fest ?

*) mental mit einem Biotensor am  überprüfenden Körper ( Geotest nach  Kopschina) Verstrahlung findet sich meist in dem vom Ionenbeschuss betroffenen Körperareal.

*) durch Widerstandsmessung (z.B. VEGA-Test, BFD-Test u.a.) des Patienten in der Praxis ( das Zellpontential beträgt normal 90 mV), Werte unter 75 können bereits einer Geopathie zugeordnet werden.
*) Kinesiologie
*) Blut- und Urintest

Die Therapie muss unbedingt mit einem homöopathischen Ausleitungs-verfahren beginnen und dann mit der Wiederaktivierung der Selbst-heilungskräfte ( z.B. Reiki-Anwendungen) fortgesetzt werden.

Geopathien sollten  n u r homöopathisch behandelt werden !